Und so war der Crop im Pott...

Ihr Lieben!

Das liest sich hier jetzt bestimmt so, als wäre ich dauernd unterwegs zu irgendwelchen Crops. 

Aber erstens liegt der letzte Crop schon ganze drei Wochen zurück und der Crop im Pott ist nicht irgendein Crop, sondern ein ganz toller, auf den ich mich schon ein halbes Jahr lang gefreut habe.

Dafür habe ich aber ziemlich spontan gepackt und ich war überrascht, dass es so spärlich ausgefallen war:


Die Freude auf den Crop trieb mich für einen Samstag Morgen ziemlich früh auf die Straße und ich bin sogar fast pünktlich in Bochum angekommen! Eine Viertelstunde vor Workshopbeginn war ich da und stand genauso wie vor zwei Jahren wieder in diesem super-schick und sehr aufwendig dekorierten Raum. Conny und ihre fleißigen Helfer haben sich total verausgabt aber es hat sich sooo gelohnt!!


Auf jeden Platz hatte die liebe Conny zusammen mit ihrer Familie dieses Willkommenspaket gelegt, das richtig Laune auf Sommer und Meer machte.


Kaum hatte ich mir den ersten Kaffee eingegossen, fing der erste Workshop bei Steffi auch schon an. Da ich in den letzten Wochen nicht so viel zum Scrappen gekommen bin, habe ich mich sofort ans Werkeln gemacht, denn ich brauche dringend neue Ideen und Techniken, um mein Mojo wiederzufinden.


Allerdings hatte ich vor lauter Begeisterung nicht richtig zugehört und hatte die Herzen aus dem bunten Papier ausgeschnitten und aufgenäht, anstatt sie aus dem weißen auszuschneiden und das Ganze auf das bunte Papier zu nähen... aber egal, ich finde, so geht es auch. Inzwischen bin ich auch Fan von flüssigen Enamel dots, die ich vor dem Crop in Bonn noch gar nicht kannte.

Auch Steffis zweiter Workshop hat mir sehr gut gefallen, denn Nagellack auf einem Layout zu verwenden, wollte ich immer schon einmal ausprobieren. Nach einer Stunde war auch dieses Layout fertig. Übrigens findet ihr auf Steffis Blog super-schicke Fotos vom Crop im Pott!!


Nach diesem Workshop war schon Mittagspause und Conny hatte sich etwas Besonderes dafür einfallen lassen. Sie hatte einen All-you-can-eat-Imbisswagen bestellt, der für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte. Nach kurzer Überlegung habe ich mich für eine sehr leckere Frikandel mit Pommes Spezial entschieden. Mmmmh, lecker!!

Bevor es drinnen wieder weiterging, wurde noch schnell das Gruppenfoto geschossen, welches ich später in Alexandras zweitem Workshop direkt verscrappt habe.
Wie von Alexandra nicht anders erwartet, ging es mit einem prall gefüllten Materialkit schön bunt weiter, also genau richtig für meinen Geschmack. Drei Stunden und zwei Workshops später waren auch die beiden folgenden Layouts geschafft.


Das Tolle an so einem Crop ist aber nicht nur das gemeinsame Werkeln, sondern auch das viele Quatschen und das Kontakte knüpfen zu vielen neuen Gesichtern. Und wird viel gegessen. Aber das Kuchenbuffet und die Candybar war zu großzügig gefüllt, um einfach daran vorbei zu gehen. Ich freue mich schon aufs Nachbacken am kommenden Wochenende!!

Außerdem habe ich Nicole kennengelernt. Ihren Shop kannte ich bereits von der Messe in Bad Godesberg. Deswegen war ich eigentlich froh, dass ich so spärlich gepackt hatte, denn bei so viel Inspiration im Shop merkte ich ziemlich schnell, dass ich unbedingt neue Osterpapiere brauchte, neue Framelits und natürlich Stempel. 

Dieser erste Croptag ging sehr spät aber sehr kreativ zuende, denn ich hatte mir zum dritten Mal mein Project-Life Album 2014 mitgenommen, denn zuhause kriege ich es einfach nicht fertig. Darüber habe ich allerdings das Abendessen einfach vergessen...

Nach einer schlaflosen Vollmond-Nacht im Ibis-Hotel ging es schon um 9.00 Uhr wieder weiter. Zur Begrüßung lag dieser Brief auf jedem Platz. Ist das nicht süß?

Voller Motivation habe ich mein Album fertig gewerkelt - also, fast... es fehlen nur noch wenige Fotos und ein bisschen Text. Jetzt sind 52 Wochen aus 2014 und eine Woche aus 2015 in Bild und Text endlich festgehalten!! 

Den Rest vom Crop habe ich mit dem Album aus dem Goodie-Bag verbracht. Conny hat sich wieder mal ein tolles Reisetagebuch ausgedacht, dessen Grundlage eine einfache Mappe ist. Ich bin schon sehr gespannt, wie es aussehen wird, wenn es mit Fotos aus den kommenden Sommerferien gefüllt ist. Das Deckblatt sieht bis jetzt so aus.


Schade, dass der Crop im Pott schon wieder vorbei ist. Aber bekanntlich heißt es ja: "nach dem Crop ist vor dem Crop" und so freue ich mich einfach mal auf nächstes Jahr, wenn ich alle Scrapbekanntschaften "in echt" wiedersehen kann. Bis dahin bleibt das Lesen auf facebook, blogs und instagram...

Liebe Grüße und bis bald
Elvan



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

So war der 3. Crop in Bonn

Frohes Neues Jahr!!