Mittwoch, 31. August 2016

#webseidank und viel mehr

Ihr Lieben!

Endlich kann ich euch mein Layout aus der 2. Runde des Scrapliftzirkels aus dem Scrapbooktreff zeigen. Es hat ein bisschen gedauert, denn es ist bereits aus der Februarrunde und ich habe meinen Besuch auf dem Barcamp verscrappt. Wie ihr seht, passten die Papierchen und Stanzen perfekt zum Thema und heute auch zu diesem Post: es wurde wie verrückt getwittert und hashtags flogen nur so durch die Gegend.





Dieser Post ist nämlich gleichzeitig ein Beitrag für die Blogparade, die Annette Schwindt und Thomas Reis initiiert haben: Was hat das Web Dir Gutes gebracht?

In meinem Leben spielt das Internet schon lange eine Rolle, denn die erste e-mail habe ich 1994 geschrieben, damals als WiHi am Institut für Informatik an der Uni Paderborn. Seit der Zeit hat sich natürlich eine Menge verändert und spätestens seitdem ich auf facebook bin und Blogs, instagram und twitter entdeckt habe, ist das Internet für mich hauptsächlich social media. Klar, habe ich über das Internet nach Wohnungen und Häusern gesucht, Herzensangelegenheiten geklärt und Jobs gefunden (die tollsten davon waren immer die aus dem Netz) und ich kaufe auch im Internet ein.

Die erste Freundschaftsanfrage, die ich damals von einer Unbekannten aus Norwegen per facebook erhielt, erschien mir sehr spooky aber heute ist Marjan eine liebe Scrapper-Freundin von mir und wir treffen uns mindestens einmal im Jahr "in echt", auf sogenannten crops - wo sich auch andere Scrapbooking-Freundinnen treffen, die sich sonst nur virtuell austauschen. Ohne das Internet gäbe es das Hobby in Deutschland wahrscheinlich auch nicht, jedenfalls nicht in dieser Form, denn es kommt aus Amerika und schwappte in 2006, 2007 übers Netz nach Deutschland.

Über mein Hobby bin ich dann zu instagram gekommen, wo ich nicht nur meine Inspirationen, sondern seit der genialen Erfindung von Instawalks und Barcamps, neue Seiten von Bonn entdecke und gleichzeitig wirklich nette Menschen kennenlerne, die alle ähnlich ticken.
Noch heute morgen habe ich mich mit der lieben Tanja getroffen, die ich vorher nur über ihren facebook- und instagram-Account kannte. Vermutlich hätte ich sie auch ohne das Netz kennengelernt, allerdings dann nicht so schnell.

Also, alles in allem, schließe ich mich den Worten von Johannes Korten gerne an, der im letzten Jahr noch gesagt hat: "Das Netz ist ein guter Ort, wenn wir es dazu machen!"

In diesem Sinne
liebe Grüße, bis bald

Elvan :-)



1 Kommentar:

Schön, dass Du Dir Zeit genommen hast, zu kommentieren!! Vielen Dank!